Projekt Beschreibung

Downloadbereich

Kontaktinformationen

Produktpräsentation

Firmeninformationen

Ausstellung

Herzlich willkommen auf dem virtuellen Stand der Phametra-Pharma und Medica-Trading GmbH

Schauen Sie sich um und treten Sie gern mit uns in Kontakt.

Herzlich willkommen beim virtuellen Auftritt der Phametra-Pharma und Medica-Trading GmbH

Schauen Sie sich um und treten Sie gern mit uns in Kontakt.

Kontaktinformation

  • Helmut Kaspers
    Fachberater & Medizinprodukteberater

  • 02323 17 86 24

  • h.kaspers@phametra.de

  • Renate v. Metzger
    Fachberaterin & Gepr. Pharmareferentin

  • 02323 17 86 25

  • r.metzger@phametra.de

  • Alexander Thoma
    Fachberater & Medizinprodukteberater

  • 02323 17 86 27

  • a.thoma@phametra.de

Zum virtuellen Pausenraum

Zu folgenden Zeiten sind wir live für Sie verfügbar:

am 09.07.2021:
10:30–11:00 Uhr

PPM-FisteladapterTM -Set

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Das „PPM-Fisteladapter™-Set“
zur Versorgung von enteroatmosphärischen Fisteln beim Offenen Abdomen

Offenes Abdomen (OA)
Das OA weist in Abhängigkeit von der Ursache oft eine hohe Morbidität und Mortalität auf. Um die Behandlung und Pflege zu erleichtern sowie die Rate an Komplikationen zu senken, wird in der Regel ein temporärer Bauchdeckenverschluss verwendet. Heutzutage ist hierfür die am häufigsten verwendete Technik die Vakuum- bzw. Unterdrucktherapie.

Darmfistel
Die Ausbildung einer Darmfistel ist eine gefürchtete Komplikation des OA. Die Rate des Auftretens enteroatmosphärischer Fisteln liegt durchschnittlich zwischen 5 – 54 %.
In Abhängigkeit der verfügbaren Studien wird eine Mortalität bis 45 % angegeben. Bei der Behandlung enteroatmosphärischer Fisteln wird daher, solange die Darmschlingen mobil sind, ein primärer Verschluss bzw. die Entfernung des fisteltragenden Darmabschnittes angestrebt.
Das weitere Ziel ist, das OA zeitnah wieder zu verschließen, um eine schützende Bedeckung des Darmes wiederherzustellen.

Entwicklung des Fisteladapters
Die Versorgung von Darmfisteln beim OA ist sehr zeit- und arbeitsaufwendig. Verschiedene Vorgehensweisen mittels Ableitungssystemen, Klebe- und Nahttechniken sowie Defektdeckungen wurden beschrieben. Einfache und verlässliche Behandlungsoptionen fehlen jedoch weiterhin, ebenso wie Behandlungsdaten aus randomisierten Studien.
Auch bei der Verwendung der Vakuumtherapie traten technische und medizinische Probleme auf. Komplikationen wie die Vergrößerung der Fistel, eine insuffiziente Saugung, Infektionen der Wunde oder Probleme mit der Wundumgebung wurden beschrieben.
In der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie des Universitätsklinikums Magdeburg wurde daher ein Adapter entwickelt, der die Darmfistel vom Sog der sie umgebenden Vakuumtherapie isoliert. Während das Sekret der Wundfläche des OA aktiv über den Schwamm abtransportiert wird, läuft das Sekret bzw. der Stuhl der Darmfistel gesondert über den Fisteladapter in ein handelsübliches Stoma-Set.

PPM CVS WunddrainagesetTM Abdomen

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Die Unterdruck- oder Vakuumtherapie ist eine etablierte Methode zur Behandlung des offenen Abdomens und wird als temporärer Bauchdeckenverschluss verwendet. Besonders bei der Peritonitis werden eine gute Reinigung der Wundhöhle sowie eine Reduktion des Darmödems erreicht. Trotz dieser Vorteile ist der Anteil der Patienten, bei denen die Bauchdecke nicht vollständig verschlossen werden kann, weiterhin zu hoch.

Das führt zu:

  • Verlängerten Behandlungszeiten im Krankenhaus
  • Auftreten weiterer Komplikationen wie Darmfisteln und Narbenhernien
  • Erheblichen Belastungen des Patienten
  • Erhöhter Sterblichkeit
  • Folgeoperationen

Im Vergleich mit der herkömmlichen offenen Abdomenbehandlung haben sich bei der Anwendung des CVS-Systems zwei große Vorteile gezeigt:

  • Die Faszienverschlussrate ist deutlich gestiegen
  • Verringerung der Ausbildung von Darmfisteln

Der Wechsel der geschlossenen Unterdrucktherapie sollte nach 3– 4 Tagen erfolgen. Je nach Befund der Bauchhöhle kann die Therapie mit einem neuen Schwamm fortgesetzt oder die Bauchhöhle ohne Schwamm definitiv verschlossen werden.

Die Kombination von NPWT und Etappenlavage bietet mehrere Vorteile:

  • Im Rahmen der Etappenlavage wird bei jedem Eingriff die Bauchdecke, inklusive der Faszie, fest verschlossen.
  • Eine Faszien-Retraktion wird sicher verhindert und die Verschlussrate somit deutlich erhöht.
  • Durch die Verwendung des CVS-Systems erfolgt eine effektive Reinigung der Wundhöhle sowie eine Reduktion des Darmödems.
  • Die Ausbildung von Darmfisteln wird verringert.
  • Der Patient kann zeitig mobilisiert werden.
  • Hautprobleme werden minimiert.

Downloadbereich

eBook:
CVS Wunddrainageset™

eBook:
Fisteladapter™-Set

Firmeninformation

  • Phametra
    Pharma und Medica-Trading GmbH
    Industriestraße 40
    44628 Herne

  • 0 23 23 / 17 86 – 0

  • mail@phametra.de